Aus Alt mach Neu! 
Jetzt auf Gas umsteigen, Klima schonen & sparen.

Heizungssanierung lohnt sich jetzt doppelt. Nutzen Sie jetzt die Raustauschwochen und profitieren Sie zusätzlich zur staatlichen Förderung vom Bonusprogramm der Thüga Energie. Mit dem Umstieg auf eine Gas-Heizung können Sie Ihren Energieverbrauch um bis zu 30% senken und damit sowohl CO2 einsparen als auch Energiekosten.
Einfach Adresse eingeben, Förderung auswählen und gewünschten Heizgerätehersteller nennen! Sie erhalten dann Ihr passendes Angebot.

Schnell und einfach zur neuen Heizung – mit bis zu 40% Förderung

FAQ Raustauschwochen 2021

Die Raustauschwochen sind eine Aktion Ihrer Energieversorger, der deutschen Heizgerätehersteller und Zukunft Gas zur Heizungsmodernisierung und für mehr Klimaschutz.

Gemeinsam möchten wir auf das große Potential moderner Heizungen aufmerksam machen. Wir beraten Sie gern, insbesondere auch zu den Möglichkeiten der staatlichen Förderung für eine neue Gas-Heizung und helfen im konkreten Fall dabei, diese Fördergelder zu beantragen. Wir als Ihr Energieversorger unterstützen den Heizungstausch durch zusätzlich durch Förderboni.

Auf dieser sicheren Plattform haben Sie alles auf einen Blick. Mit wenigen Klicks finden Sie hier einfach und schnell alle wichtigen Informationen und möglichen Partner für Ihr Vorhaben. Diese werden bei Interesse über die Plattform informiert und kontaktieren Sie im Anschluss.  Darüber hinaus profitieren Sie  von unseren Bonusprogrammen und der Beratung zu staatlichen Fördergeldern profitieren. Gleichzeitig erhalten Sie bis zu drei Modernisierungsangebote von kompetenten Fachhandwerkern in Ihrer Nähe.

Ganz einfach: Gas-Heiztechnik ist beliebt, effizient und zukunftsfähig!

Erdgas ist die Nummer eins im Heizungskeller

Nach aktuellen Zahlen sind ¾ der in 2020 installierten Heizgeräte  gasbasiert.  Damit sind die  Gas-Heiztechnologien die mit Abstand beliebtesten Wärme-Erzeuger, deutlich  vor elektrischen Wärmepumpen oder Systemen, die mit Heizöl betrieben werden. Wer einmal mit Gas geheizt hat, bleibt dem Energieträger treu:  Nach Zahlen des BDEW Bundesverband der deutschen Energiewirtschaft würden sich über 90 Prozent der Häuslebauer, die heute mit Erdgas heizen, wieder für Gasentscheiden.

Gas-Heizungen sind komfortabel und wirtschaftlich

Wirtschaftlich, preiswert, bedienfreundlich: die Heizungen werden  von Verbrauchern positiv bewertet. Mit ihrer hohen Zuverlässigkeit punkten die Gas-Heiztechnologien gerade in den aktuell unsicher scheinenden Zeiten, in denen zahlreiche technologische und gesellschaftliche Umbrüche stattfinden.

Gas-Brennwert ist die Lieblingsheizung der Deutschen

Das SHK-Handwerk bestätigt: Die Gas-Brennwertheizung ist  das Maß der Dinge. Die Technologie ist ausgereift und zuverlässig, darüber hinaus hocheffizient und mit guten Verbrauchswerten ausgestattet.  Und es gibt Lösungen für jeden Bedarf, die Hersteller bieten verschiedenste Geräte in unterschiedlichen Größen an. 89 Prozent der 2020 neu installierten Gas-Heizungen waren Brennwertgeräte –7 Prozent mehr als in 2019.

Nachhaltig und förderungswürdig: die Kombination aus Gas-Brennwert und Solarthermie. Dabei wird die kostenlose Wärme aus der Sonnenenergie für die Erwärmung des Trinkwassers oder auch zur Unterstützung der Heizung genutzt.  Und das ist auch einfach umsetzbar.

Gas-Heizungen treiben die Modernisierung an

In Deutschland warten derzeit rund 13 Millionen Wärmeerzeuger auf eine Modernisierung: Sie sind 20 Jahre oder älter und erfüllen damit nicht mehr heutige Ansprüche an Effizienz und Klimaschonung. Moderne Gas-Heizungen eignen sich ideal für den Austausch veralteter Heizkessel, denn sie verbrauchen wenig Energie, die Anschaffungskosten sind vergleichsweise gering und die Installation rechnet sich innerhalb kurzer Zeit.

Gas hat Zukunft: Gas wird immer grüner

Gas wird grün: In den nächsten Jahren wird immer mehr Gas aus erneuerbaren Quellen das klassische Erdgas ergänzen. Grünes Gas gibt es schon seit vielen Jahren, zum Beispiel als Biogas, das aus Energiepflanzen sowie aus Abfall- und Reststoffen gewonnen wird. Erneuerbare Gase haben dieselbe Qualität wie klassisches Erdgas: Alle Gas-Heiztechnologien lassen sich ohne Probleme auch mit klimaneutral erzeugtem Gas betreiben.

Eine weitere Gas-Erfolgsgeschichte ist Power-to-Gas: Dabei wird klimaneutral erzeugter Strom dafür genutzt, Wasserstoff oder erneuerbares Gas zu erzeugen.

Mehr zum Thema grünes Gas finden Sie auf dem  Informationsportal www.erdgas.info.

  1. Geben Sie Ihre Adresse in die entsprechenden Felder  ein.
  2. Wählen Sie aus unseren Angeboten das passende  und entscheiden Sie sich für eine Fördermittelberatung. Aus den zehn teilnehmenden Heizgeräteherstellern  können Sie bis zu drei markieren, um sich jeweils ein Angebot unterbreiten zu lassen.
  3. Schicken Sie das Formular ab. Damit werden nicht nur wir, sondern auch die Hersteller und deren Installateure informiert. So können Sie Ihre kostenfreie Beratung in Anspruch nehmen und sich die Boni und Angebote sichern.
  4. Bitte bestätigen Sie Ihre Anfrage. Dazu erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst durch Klick auf den Bestätigungslink aktivieren Sie Ihre Anfrage. Wichtig: bitte prüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner
  5. Ihre ausgewählten Partner melden sich bei Ihnen.

Ein Großteil der Heizungen in Deutschland ist veraltet. Gehört Ihr Heizkessel auch dazu? Aktuell fördert der Staat bis zu 45 Prozent der Investitionskosten einer neuen Heizung.  Je nach Ausgangssituation kann eine neue Heizung Ihren Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent senken.  Das spart nicht nur CO2, sondern senkt auch Ihre Energiekosten.

Mehr zum Thema Heizungsmodernisierung finden Sie auf dem Informationsportal www.erdgas.info.

Staatliche Förderung gibt es für den Austausch eines alten Heizkessels gegen eine moderne Gas-Heizung in Kombination mit erneuerbaren Energien. Darüber hinaus werden auch innovative Brennstoffzellen-Heizgeräte gefördert. Und das Beste: Im Rahmen der Raustauschwochen bieten Ihnen Energieversorger und Heizgerätehersteller einen professionellen Fördermittel-Service an.

Beispiel Gas-Brennwert & Solar

Die Kombination von Gasheizung und Solaranlage wird auch als Hybridheizung bezeichnet, da sie auf zwei Energieträgern basiert. Gerade diese Kombination ermöglicht bei moderaten Investitionskosten eine sehr attraktive staatliche Förderung. Denn Sie erhalten bei der Installation einer Gas-Hybridheizung 30 % Förderung (zzgl. 5 % bei Vorlage eines individuellen Sanierungsfahrplans). Wechseln Sie von einer alten Ölheizung auf diese Kombination, dann sind es sogar 40 % Förderung (zzgl. 5 % bei Vorlage eines individuellen Sanierungsfahrplans).

Weitere Fördermöglichkeiten zeigt unsere Übersicht

Übersicht über Fördermöglichkeiten

Hinweis: Der Zeitpunkt der Beantragung! Beantragen Sie die Mittel vor Umsetzung der Maßnahme bzw. vor Vertragsschluss mit Ihrem Installateur.

Viel Wissenswertes rund um das Heizen mit Gas und zur staatlichen Förderung finden Sie auf dem Informationsportal www.erdgas.info.