Tagesbegegnungsstätte will Betreuungsangebot wieder aufnehmen

500-Euro-Spende der Thüga Energie an Sozialstation
Mit einer Spende stärkt die Thüga Energie das Ehrenamt vor Ort in Rülzheim. Hintere Reihe von links: Dieter Adam (stv. Vorsitzender der Sozialstation, Verbandsbürgermeister Bellheim), Karl Wünstel (stv. Vorsitzender der Sozialstation, Verbandsbürgermeister Jockgrim), Petra Geiger (Pflegedienstleiterin Sozialstation), Matthias Schardt (Vorsitzender der Sozialstation, Verbandsbürgermeister Rülzheim)Vordere Reihe v. li.: Gabi Xander-Decker (Geschäftsführerin Sozialstation), Sebastian Körner (Regiocenter-Leiter Thüga Energie), Petra Kuchenbecker-Kühn (Thüga-Energie)

Der persönliche Kontakt zu anderen ist durch Corona oftmals schwieriger geworden. Darunter leiden gerade ältere Menschen. Auch die Sozialstation Rülzheim-Bellheim-Jockgrim hatte im Zuge des Lockdowns ihr Tagesbegegnungszentrum „St. Elisabeth“ vorübergehend geschlossen. Dieses wird vorwiegend von Senioren aus Rülzheim und Umgebung besucht, die tagsüber nicht alleine sein wollen oder können.

Mittels konzeptioneller Änderungen und umfangreicher Hygienemaßnahmen soll nun der Betreuungsbetrieb wieder aufgenommen werden. Ein Ziel, das auch die Thüga Energie unterstützt. Der regionale Energieversorger spendete dafür 500 Euro. Mit diesem Betrag sollen unter anderem Visiere und Schutzmittel angeschafft werden, um die Besucher des Tagesbegegnungszentrums sowie die vorwiegend ehrenamtlichen Helfer zu schützen. Laut Sebastian Körner, Regiocenter-Leiter der Thüga Energie, dient die Spende zudem als Wertschätzung für das Ehrenamt vor Ort, das gerade in diesen Zeiten so wichtig sei.