Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) und EEG-Umlage

Energiegesetze

Deutschland hat das gesetzlich festgelegte Ziel, den Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromversorgung bis 2020 auf mindestens 30 % zu erhöhen (§ 1 Abs. 2 EEG). 

Regenerative Energien werden gefördert, da sie zum einen in Deutschland produziert werden können und sich deshalb durch Importunabhängigkeit auszeichnen.

Der zweite Aspekt ist die Umweltfreundlichkeit. Regenerative Energien haben den Vorteil einer weitgehend CO2-freien Stromerzeugung. 

Finanziert werden die Mehrkosten durch die EEG-Umlage. Dies ist eine Abgabe, die auf jede Kilowattstunde verkauften Strom erhoben wird.  

Berichte nach § 77 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EEG

EEG-Belastungsausgleich im Jahr 2013

EEG-Belastungsausgleich im Jahr 2014

EEG-Belastungsausgleich im Jahr 2015