Thüga Energie warnt vor Haustürgeschäften

Die Thüga Energie warnt ihre Kunden vor Haustür-Geschäften und empfiehlt, keine Zählerdaten und andere persönliche Daten an Dritte herauszugeben. Bild: Fotolia/Vege

Empfehlung: Nichts unterschreiben! Keine persönlichen Daten und Zählernummern an Dritte geben!

Die Thüga Energie warnt vor möglicherweise unseriösen Stromverkäufern, die derzeit in Singen, Gottmadingen und Rielasingen-Worblingen unterwegs sind. Ihre Masche: Sie erwecken den Eindruck, sie seien von der Thüga oder würden mit dieser zusammenarbeiten und wollten ein neues Angebot unterbreiten. Zu diesem Zweck benötigen sie angeblich die Zählerdaten. Doch Vorsicht! Diese Personen sind nicht von der Thüga!

Die Thüga Energie informiert darüber, dass ihre Mitarbeiter nicht im Außendienst unterwegs sind, um Tarifwechsel vorzunehmen. Sie rät dringend davon ab, an der Haustüre Unterschriften zu leisten oder persönliche Informationen weiterzugeben, wie z. B. Stromzählernummer oder Bankdaten. Sie empfiehlt, solche Gespräche abzubrechen und die ungebetenen Besucher zum Gehen aufzufordern. Wenn die Person die Wohnung trotz Aufforderung nicht verlässt, empfiehlt die Thüga die Verständigung der Polizei.

Wer unabsichtlich einen Vertrag unterzeichnet hat, kann Haustürgeschäfte innerhalb von 14 Tagen schriftlich widerrufen, so die Thüga Energie. Aus Nachweisgründen ist es sinnvoll, den Widerruf per Einschreiben zu versenden. Diese Frist ist gesetzlich vorgeschrieben. Betroffene, die Fragen haben, können sich telefonisch unter der Rufnummer 07731 5900-1552 oder persönlich an das Kundencenter der Thüga Energie wenden. Hier können Kunden auch jederzeit nachfragen, bevor sie unbekannte Personen ins Haus lassen.

Wichtig:
Mitarbeiter der Thüga können sich stets mit einem Mitarbeiterausweis legitimieren. Echte Thüga-Mitarbeiter erkennt man mit folgendem Trick: Fragen Sie nach Ihrer Zählernummer. Ein echter Thüga-Mitarbeiter kann sie Ihnen sagen, ohne vorher in den Keller zu gehen. Und außerdem benötigt er keine Unterschrift.