Ein Berufsleben lang treu geblieben

Mit Sibylle Straub (2. von links) geht eine allseits geschätzte Mitarbeiterin der Thüga Energie von Bord. Bei einer kleinen Feier im Kreis der Kolleginnen und Kollegen bedankten sich Dr. Markus Spitz, Geschäftsführer des Energieversorgers, sowie die Vorgesetzten Markus Faller und Regina Leone für das jahrzehntelange Engagement.

Sibylle Straub verabschiedet sich in den vorgezogenen Ruhestand

Als sie mit 22 Jahren bei der Thüga Energie – damals noch Gas- und Elektrizitätswerk Singen – anfing, ahnte Sibylle Straub nicht, dass sie hier ihr restliches Berufsleben verbringen würde. Ihre wechselnden verantwortungsvollen Aufgaben, die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten und nicht zuletzt ihr Kollegenkreis haben die heutige Sachbearbeiterin in der Abteilung Rechnungswesen aber ihre Wurzeln schlagen lassen. Jetzt geht die versierte Zahlenjongleurin in die Freistellungsphase ihrer Altersteilzeit. „Im kommenden Jahr wird Frau Straub ihr 40. Dienstjubiläum feiern. Wir danken ihr für ihre große Treue sowie das herausragende Engagement“, würdigt Markus Faller, Leiter Finanzen & Controlling, den Einsatz seiner Mitarbeiterin.

Die vielen Jahre bei der Thüga Energie sind wie im Flug vergangen, wie Sibylle Straub rückblickend sagt: „An Langeweile kann ich mich nicht erinnern. Am liebsten habe ich in der Anlagenbuchhaltung gearbeitet, wo es immer wieder neue anspruchsvolle Aufgaben für mich gab“. Auf die Frage, was die Kolleginnen und Kollegen an ihr schätzen, wird neben der großen Genauigkeit, mit der Sibylle Straub die Finanzmittel-Planung und die Anlagenbuchhaltung meisterte, immer auch ihre gute Laune genannt, die ansteckend ist. Mit ihrem Abschied wird es bei der Thüga Energie nun wohl etwas ruhiger werden, denn die gebürtige Singenerin ist ein echter Fasnacht-Fan. Als solcher zauberte sie wechselnde „Häs“ fürs Büro und dekorierte dort auch gerne passend um. Zum „Schmutzige Dunschtig“ war Sibylle Straub mit ihrer Schere gefürchtet und kein Krawattenträger konnte sich vor ihr verstecken.

Auch wenn diese Erinnerungen den Austritt aus dem Berufsleben für die 61-Jährige schwer machen, so freut sie sich doch auf die Zeit, die vor ihr liegt. Ganz oben auf ihrer To-do-Liste steht eine große Reise nach Neuseeland, gemeinsam mit ihrem Mann Peter. Und dann gibt es noch so viele Wanderziele, die sie gerne erkunden möchte. „Langweilig wird es mir bestimmt nicht“, ist sich Sibylle Straub sicher, „und wenn mich die Sehnsucht packt, kann ich ja auf einen Kurzbesuch im Büro vorbeischauen.“