Beitrag zur Energiewende und zum Gemeinwohl wird sichtbar

Nicht nur in Sachen Klimaschutz bietet der umfassende Nachhaltigkeitsbericht der Thüga, an dem auch die Thüga Energie beteiligt war, Transparenz und Information.

Für welche ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Leistungen die Thüga Energie steht, können Verbraucherinnen und Verbraucher jetzt im ersten Nachhaltigkeitsbericht nachlesen, den das Unternehmen veröffentlicht hat. Als Teil des „Nachhaltigkeitsberichts 2021“ des Thüga Holding-Konzerns erfüllt er die internationalen Standards der Global Reporting Initiative. „Der Bericht dokumentiert unsere Erfolge und zeigt, wo wir noch besser werden können“, sagt Dr. Markus Spitz, Geschäftsführer der Thüga Energie. „Er ist Anerkennung und Ansporn zugleich.“

Die Veröffentlichung bezieht sich auf die Berichtsjahre 2019 und 2020 und ist eine Art Zwischenbilanz auf dem Weg zu mehr Klimaschutz. Dafür wurden Aktivitäten und Produkte im Hinblick auf ihren Nachhaltigkeitsbeitrag bewertet. Gleichezeitig identifizierte man vier Handlungsfelder, die als Basis für die Strategie der nächsten Jahre dienen:

  • Wirksamer Klimaschutz
  • Zukunftsorientierte Daseinsvorsorge
  • Nachhaltige Unternehmensführung
  • Gute Zusammenarbeit

Im Handlungsfeld „Wirksamer Klimaschutz“ kann die Thüga Energie beispielsweise mit Investitionen in regionale Photovoltaik- und Windkraft-Anlagen punkten. Daneben leistet der Vor-Ort-Versorger mit Biogas, das auch für die klimaschonende Wärmeversorgung von Wohnquartieren eingesetzt wird, mit Ökostrom aus Wasserkraft sowie regional erzeugtem Ökostrom nachhaltige Beiträge für die Energiewende. Für die Ausweitung und Aufwertung bestehender Ökostrom-Produkte laufen die Gespräche. Zur zukunftsorientierten Daseinsvorsorge tragen umfangreiche Leistungen rund um die Förderungen von klimafreundlicher Mobilität sowie die Energieberatung bei. Auf die nachhaltige Unternehmensführung zahlt die bisherige Digitalisierungsstrategie ein, die beibehalten werden soll. Sie konzentriert sich darauf, das Leben der Kunden einfacher zu machen und den eigenen Ressourceneinsatz nachhaltig zu gestalten. Zur guten Zusammenarbeit gehört für die Thüga Energie, auch zukünftig vielfältige Möglichkeiten zur Mitarbeiterentwicklung zu schaffen und zum Beispiel mit dem Zugang zum mobilen Arbeiten die Work-Life-Balance bei den Beschäftigten zu stärken.

Konkrete Handlungsziele sind im Nachhaltigkeitsbericht ebenfalls festgelegt. Deren Erreichen wird durch ein eigenes Nachhaltigkeits-Management aktiv begleitet. Ein wichtiger Meilenstein in diesem langfristigen Prozess war in diesem Jahr die Verleihung des Siegels „klimaneutrales Unternehmen“, denn es bedeutet, dass der Energieversorger bereits selbst ohne Netto-Emissionen an Treibhausgasen wirtschaftet.

Zum Nachhaltigkeitsbericht der Thüga Energie Holding