Kostenloser Internetzugang in Rathaus und Talwiesenhallen

Waren an der Umsetzung des Digitalisierungsprojektes beteiligt (v. li.): Peter Ehret (Thüga Energie), Joachim Nolden (IT-Administrator Gemeinde Rielasingen-Worblingen, Wolfgang Lipinski (beauftragter IT-Techniker aus Radolfzell) und Bürgermeister Ralf Baumert.

Thüga Energie hat Wifi-Hotspots in Rielasingen-Worblingen installiert

Immer mehr Gemeinden bieten ihren Bürgerinnen und Bürgern Gratis-WLAN und öffentliche Hotspots als Teil der innerstädtischen digitalen Infrastruktur an. So jetzt auch die Gemeinde Rielasingen-Worblingen, die sich für die Umsetzung die Thüga Energie als erfahrenen Partner an Bord holte.

Sowohl im Rathaus als auch in den Talwiesenhallen gibt es seit dem 1. September eine stabile Internetverbindung, bei deren Nutzung das eigene mobile Datenvolumen unangetastet bleibt. „In den Talwiesenhallen ergänzt das neue kostenlose WLAN die vorhandene moderne Veranstaltungs- und Tagungstechnik und macht das Kongress- und Tagungscentrum noch attraktiver“, ist Bürgermeister Ralf Baumert überzeugt.

Bei der Thüga Energie freut man sich, den Zuschlag im Anbieter-Wettbewerb bekommen zu haben. „Wir verstehen uns als Partner der Kommunen“, so Peter Ehret, der das Projekt auf Seiten des regionalen Versorgungsunternehmens betreut. „Genau wie bei der Belieferung mit Energie bieten wir ihnen auch in Sachen Digitalisierung sichere und moderne Lösungen.“ Dazu gehört für die Thüga Energie auch die Zusammenarbeit mit dem regionalen Fachhandwerk.

Finden lässt sich das lokale Funknetz für den Zugang zum World Wide Web unter „Wifi-4EU“. Ein Name mit Bedeutung, denn finanziert wurde das Projekt mit 15.000 Euro aus dem EU-Förderprogramm Wifi4EU, das für kostenlose Wifi-Hotspots in Zentren des öffentlichen Lebens in der gesamten EU aufgelegt wurde. Solche Zentren sind das Rathaus und die Talwiesenhalle, die nun über zehn beziehungsweise fünf Access-Points verfügen. Beim Download werden mindestens 30 MBit pro Sekunde erreicht.