Installateure informieren sich im MAC2 Museum

Installateurversammlung
Gasinstallateure und Heizungsfachleute profitierten von Fachvorträgen und dem Erfahrungsaustausch, zu denen die Thüga Energie vor kurzem ins MAC2-Museum einlud. Im Bild (v. li.): Mario Monteduro (Buderus-Akademie), Marco Umbreit (Thüga Energienetze), Karl Mohr und Peter Ehret (Thüga Energie) sowie Hermann Maier von der Stifterfamilie des Museums.

Rund 60 Installateure aus dem westlichen Hegau und der Bodenseeregion nahmen Mitte September die Chance wahr, sich persönlich über aktuelle Entwicklungen in der Energiebranche zu informieren. Das MAC2-Museum bot dazu sowohl die geeigneten weitläufigen Räumlichkeiten als auch die inhaltlich passende Kulisse. Eingeladen hatte die Thüga Energie.

Der regionale Energieversorger ist auch für das innovative Energiekonzept mit Erdgas-Brennstoffzelle und hocheffizientem Erdgas-Brennwertkessel verantwortlich, der das Museum mit Strom und Wärme versorgt. Beide Technologien sind Teil der Dauerausstellung im Museum. Auch die Funktionsweise einer PV-Anlage mit Stromspeicher kann im Energieraum live beobachtet werden. „Als hiesiger Energieversorger sind wir Partner des regionalen Handwerks“, so Regiocenter-Leiter Karl Mohr über die Hintergründe der Veranstaltung. „Der Informationsaustausch zu aktuellen Fachthemen ist uns wichtig und kann die gesamte Region in Energiefragen weiter nach vorne bringen.“

Besonders großes Interesse zeigten die Gäste am Klimapaket 2030, denn noch nie waren die Förderungen bei einer Heizungsmodernisierung so attraktiv wie derzeit. Entsprechend zahlreich sind die Nachfragen der Immobilienbesitzer. Referent Mario Monteduro von der Buderus-Akademie gab Tipps für die Beantragung von Fördergeldern und wies auf Besonderheiten der Programme hin.

Aufmerksam verfolgten die Installateure auch die Ausführungen von Rainer Gehl und Marco Umbreit von der Thüga Energienetze GmbH zur zukünftigen anteiligen Nutzung von Wasserstoff im Erdgasnetz. Das Thema ist bereits konkret auf dem Weg und wird derzeit mit Praxistests begleitet. Da die Integration grüner Gase Auswirkungen auf die Arbeit des Handwerks vor Ort haben könnte, war der Vortrag für die Zuhörer besonders spannend. Dementsprechend positiv fielen auch die Rückmeldungen nach der Veranstaltung aus. „Die Themenauswahl war absolut alltagsrelevant und ich habe viel Neues erfahren“, lobt Bernd Ruh, Installateur aus Gottmadingen. Bei der nächsten Installateurversammlung der Thüga Energie will er auf jeden Fall wieder dabei sein – auch für den fachlichen Austausch mit Kollegen, der seiner Erfahrung nach sonst oftmals zu kurz kommt.