Bad Waldseer Daniel Steinhauser radelt 540 Kilometer für guten Zweck

Die Thüga Energie unterstützt das Projekt von Daniel Steinhauser, der mit seiner Teilnahme am „Raceacross the alps“ Spenden für soziale Zwecke sammeln möchte. Auf dem Bild: Daniel Steinhauser und Bürgermeister Matthias Henne (Mitte) mit Sponsoren und Unterstützern.

Die Thüga Energie unterstützt ihn dabei als Sponsor

Am Samstag, den 12. Juni 2021 drehte sich in Bad Waldsee alles um das Radfahren. Neben der städtischen Fahrradaktion „Bad Waldsee radelt sicher“ wurde auch das „Race across the Alps“ (RATA) vorgestellt, das am 25. Juni 2021 stattfinden wird. Es gilt als eines der härtesten Eintages-Rennen der Welt. Die 540 Kilometer lange Strecke führt durch Österreich, die Schweiz und Italien. Die Herausforderung besteht darin, zwölf Alpenpässe mit insgesamt 14.000 Höhenmetern zu überwinden. Start und Ziel ist Nauders (Tirol). Der Bad Waldseer Hobby-Rennfahrer Daniel Steinhauser bereitet sich seit Monaten auf diese enorme sportliche Leistung vor, um Spenden für soziale Zwecke zu sammeln. Die Schirmherrschaft hat der Bad Waldseer Bürgermeister Matthias Henne übernommen.

Auf dem Wochenmarkt war der Sportler Daniel Steinhauser mit einem Infostand vertreten und stellte Interessierten das Projekt sowie die Sponsoren vor. Er konnte eine ganze Reihe von Firmen für seine Idee begeistern und auch die Thüga Energie unterstützt seinen Einsatz für einen guten Zweck. Mit den Spendengeldern möchte er nicht nur das SBBZ-Sehen in Baindt bei der Anschaffung eines E- Rollstuhlfahrrads unterstützen, sondern auch die „Moskitos“ des Theaters Ravensburg, die mit den Schülern der Eugen-Bolz-Schule in Bad Waldsee ein Zirkus-Projekt planen.

Seit Jahrzehnten zeigt die Thüga Energie in der Region Präsenz. Das gilt für persönlichen Service rund um Energie ebenso wie für die Unterstützung von Vereinen und sozialen Projekten. „Wir bringen nicht nur Strom und Erdgas zu günstigen Preisen in die Region“, macht Regionalleiter Marcus Mohr deutlich, „Energie steckt auch in Aktionen wie diesen, mit denen Menschen geholfen wird, die es im Leben nicht so einfach haben wie wir und die wir deshalb gerne unterstützen.“